Kniegelenke

Beschwerdebilder der Kniescheibe: Die Patelladysplasie

Unsere Kniegelenke bestehen aus hochkomplexen Strukturen. Wenn sie schmerzen, liegt es an der Art und Weise, wie wir sie beim Gehen und Laufen belasten. Qualität entscheidet! Erhalten oder gewinnen Sie deshalb die geschmeidige Schwingungsfähigkeit Ihrer Knie. Das Wissen über Aufbau und Funktion und die Wahrnehmung der Bewegung ermöglicht gezielte Koordinationsschulung und Kräftigung. (Auszug aus meinem Buch „Gesunde Knie ein Leben lang“)

Sie sehen im Bild das Knie von vorne. In der Mitte liegt die Kniescheibe (Patella). (Bildnachweis © CAT PRODUCTION GmbH)

Beschwerden an der Knie-Vorderseite

Ich möchte Ihnen in meiner Reihe von Artikeln zu Erkrankungen des Kniegelenkes darlegen, wie es gelingen kann, eine ausgewogene und günstige Belastung der Knie zu erreichen. Heute dreht es sich dabei um Beschwerden an der Knie-Vorderseite mit der Diagnose Patelladysplasie – und wie Sie einen guten Umgang damit entwickeln können. Ich verwende hierfür Auszüge aus meinem Buch „Gesunde Knie ein Leben lang“ (2020 im Herbig Verlag, ISBN 978-3-7766-2876-0).

Gesunde Knie ein Leben lang

Wer sich weitergehend mit dem Knie beschäftigen möchte, kann sich in meinem Buch umfassend zu allen Themen informieren, die das Kniegelenk und das Gehen betreffen oder uns in der Fuß-Schule München zu physiotherapeutischer Einzeltherapie, Seminaren und Trainingsgruppen besuchen.

Was ist eine Patelladysplasie?

Die Patelladysplasie wird meist als angeborene Formveränderung der Kniescheibe gesehen. Wenig beachtet wird dabei die Stellung von Unterschenkel und Oberschenkel, vor allem in den Wachstumsphasen von Kindern und Jugendlichen. Eine in dieser Phase länger bestehenden funktionell ungünstige Stellung beider Knochen im Kniegelenk, führt zu einer asymmetrischen und meist abgeflachten Form der Patella. Gleichzeitig wird die Kniescheibe durch das funktionelle Ungleichgewicht meist nach außen gezogen. Sie bewegt sich dann nicht optimal in die dafür vorgesehene Gleitrinne des Kniegelenks.

Wie nehme ich eine Patelladysplasie wahr?

Im Bereich der Vorderseite des Knies befindet sich Ihre Kniescheibe, unterfüttert mit hyalinem Knorpel

(Bildnachweis © CAT PRODUCTION GmbH)

Verspüren Sie beim Treppensteigen bei zunehmender Beugung des Knies, beim nach oben Steigen am vorderen Bein, beim nach unten Steigen am hinteren Bein, nicht genau lokalisierbare Schmerzen oder auch nur ein ungutes Gefühl in Ihrem Knie, kann es sich um eine Patelladysplasie (verschobene Kniescheibe) handeln. Die Kniescheibe und ihre artikulierenden Knochen, Oberschenkel und Schienbein, arbeiten durch eine ungünstige Verdrehung und Achsabweichung des Schienbeins zum Oberschenkelknochen schlecht zusammen. Der Bewegung der Kniescheibe erfolgt nicht mehr achsengerecht.

Im Bild sehen Sie anhand der gelben Punkte die ungünstige Verdrehung des Beins im Kniegelenk. Die frei an Sehnen und Bändern aufgehängte Kniescheibe wird durch die Innendrehung des Knies nach außen gezogen. Sie verliert dadurch ihren flexiblen Halt in der Mitte des Knies.

Die eigene Untersuchung

Setzen Sie sich zum Verstehen und Begreifen auf einen Stuhl und strecken Sie Ihr Bein. Tasten Sie Ihre Kniescheibe (Patella). Schieben Sie Ihre Kniescheibe mit Ihren Fingern an der Oberkante nach unten. Der große vordere Oberschenkelmuskel (M. quadriceps) entspannt sich.

Im ersten Bild sehen Sie die nach unten Richtung Schienbein gedrückte Kniescheibe. Im zweiten Bild wird die Kniescheibe gegen den leichten Widerstand der Finger durch die Anspannung des vorderen Oberschenkelmuskels nach oben gezogen. Beobachten Sie die Bewegungsrichtung der Kniescheibe. Zieht sie nach außen oder nach innen?

Jetzt spannen Sie den Muskel wieder an und beobachten Sie bitte genau, in welche Richtung Ihre Kniescheibe zieht. Idealerweise bewegt sie sich ein bisschen mehr nach innen als nach außen. Leider zieht die Kniescheibe stattdessen oft nach außen und verliert dadurch ihren zentrierten Halt. Die Ursache liegt an der Befestigung der Patellarsehne (Kniescheibensehne) und damit auch der Kniescheibe am Schienbein (Tibia). Die Kniescheibe wird durch eine zu starke Außenrotation des Unterschenkels nach außen gezogen. Der Oberschenkel kann im Vergleich zum Unterschenkel zu stark nach innen gedreht und gekippt stehen.

Die Behandlung der Patelladysplasie in der Fuß-Schule München

Hilfe zur Selbsthilfe steht im Mittelpunkt unserer physiotherapeutischen Behandlung.
Ihr eigener Beitrag ist Voraussetzung für eine langfristige Veränderung und erfolgreiche Heilung und Schmerzfreiheit. Deshalb versuchen wir, Ihnen alle physiotherapeutischen Interventionen auch für die Eigenbehandlung beizubringen.

Sie sehen hier die Massage der Außenseite des Beins mit Hilfe einer gekürzten Schwimmnudel. Sie dient als weichere Faszienrolle.

An erster Stelle Ihres Beitrages steht die Lösung der Spannung der Außenseite (Tractus iliotibialis , M. biceps femoris) mit Heißer Rolle (siehe » Blogbeitrag Heiße Rolle), Faszienrollen und Bällen und die gezielte Kräftigung der Muskulatur auf der Innenseite (Vastus medialis des M. quadriceps) Dies sorgt für eine Verbesserung der Zugrichtung der Kniescheibe.

Die Mobilisierung der Kniescheibe nach innen oben integriert die verbesserte Bewegungsrichtung der Kniescheibe in Bezug auf das Anspannungsmuster der Oberschenkelmuskulatur.

Krafttraining des inneren Oberschenkelmuskels (Vastus medialis) mit einer Gewichtsmanschette: Stellen Sie das eine Bein auf und bewegen Sie das Bein mit dem Gewicht auf und ab, wobei Sie es bewusst im Knie ganz gestreckt halten

Die Schulung der Koordination beim Gehen

Langfristig ist die Koordinationsschulung beim Gehen für eine achsengerechte Ausrichtung der Kniescheibe von entscheidender Bedeutung. Die Zusammenarbeit von Becken und Fuß bei der Belastung des Knies in der Standbeinphase sorgt für eine regelgerechten Zug der Kniescheibe.

Hier sehen Sie eine günstige Ausrichtung von Fuß, Knie und Becken. Das spiralförmig verlaufende elastische Band dient zur Koordinationsschulung.

Die achsengerechte Ausrichtung von Fuß und Knie beim Gehen aus der Blickrichtung der eigenen Augen.

Ihr Kontakt zu uns

Wenden Sie sich für eine individuelle Gangschulung und weitere Knieübungen im Rahmen der physiotherapeutischen Einzelbehandlung gerne zur Terminvereinbarung an unser Praxisteam: 089 / 62 06 09 06
Auch bieten wir mehrmals im Jahr einen Tageskurs zum Thema Kniegelenk an. Alle Details dazu finden Sie unter >> www.fussschule.com/kurse

Herzlichst,
Ihr Thomas Rogall