Lindau am Bodensee, eine traumhaft im See gelegene Altstadtinsel, zur Zeit der Apfelblüte. Dort findet alljährlich über zwei Wochen hinweg eines der größten Treffen von Psychotherapeuten statt, die Lindauer Psychotherapiewochen, mit pro Woche mehr als 2000 Teilnehmern. In der ersten Woche dieses Jahres wurden in Vorträgen und Vorlesungen die Themen „Wahrheit, Gleich-Gültigkeit, Lüge“ und in der zweiten Woche das Thema „Schöne digitale Welt?“ behandelt. Zu meiner großen Freude wurde ich auch dieses Jahr, nunmehr zum dritten Mal in Folge, für den Bereich der Körpertherapien eingeladen, einen einwöchigen Workshop zur „Kunst des Gehens“ zu halten. Veranstaltungsort war die Turnhalle der ehemaligen königlichen Lateinschule, der heutigen Grundschule Lindau, am – Nomen est omen –Barfüsserplatz.

20 Psychologen und ärztl. Psychotherapeuten nahmen mit großem Interesse an meinem Workshop teil. Die Arbeit mit der Psyche des Menschen entwickelt und verändert den Bewegungsausdruck des Körpers, die Arbeit mit dem Körper ist auch immer Arbeit mit dem Geist und der Seele des Menschen. Der aufrechte Gang des Menschen ist das Ergebnis eines lebenslangen persönlichen Entwicklungsprozesses. Er ist rhythmischer Ausdruck der Harmonie von Körper, Geist und Seele. Ausgangspunkt des interaktiven Kurses war der Fuß, als Spiegel des Körpers. In Ihm entsteht Schritt für Schritt ein Abdruck der Körperkoordination. In ihm zeigen sich Emotion und Balance, die Zusammenarbeit von Muskel-, Nerven- und Organsystemen aber auch die vielfältige Dissoziation die Menschen in Physis und Psyche ereilen können. Das Erfühlen von Bewegung, um sie unter dem Aspekt der Sinnhaftigkeit zu hinterfragen, führt zu einem tiefen Verständnis für die vielfältige Zusammenarbeit und Schwingung lebendiger Zellen. Durch Bewusstheit und Achtsamkeit ist es möglich, der eigenen Art und Weise des Gehens auf die Spur zu kommen.

Es war mir eine große Freude, aufgeschlossenen Menschen zu begegnen, mit ihnen an ihrer eigenen Art und Weise des Gehens und den Verbindungen zu Ihrer Profession zu arbeiten. In der wunderschönen Umgebung ergaben sich ideale Möglichkeiten der Umsetzung.

Ich freue mich, meine interessanten Erfahrungen in die Fuß-Schule einbringen zu können. Mein Team und ich laden Sie ein, unsere Erkenntnisse zum Gehen und zur Arbeit mit dem Fuß mit Ihnen zu teilen.

Mit herzlichen Grüßen,
Thomas Rogall