Mobilisation der Großzehe

Hallux valgus

Was ist ein Hallux valgus? Der lateinische Begriff für die Großzehe lautet „Hallux“. Die Bezeichnung „valgus“ bezieht sich auf die Stellung der Großzehe:Sie zeigt in Richtung des zweiten Zehs.

Sie haben mit hoher Wahrscheinlichkeit ohne einen Hallux valgus das Licht der Welt erblickt. Auch wurde er Ihnen nicht vererbt, sondern lediglich die Elastizität Ihres Gewebes ist ähnlich dem Gewebe Ihrer Eltern. Also sind Sie es, die dafür sorgen können, dass Sie ihn im Laufe Ihres Lebens erwerben oder auch nicht. Sie haben es in der Hand beziehungsweise „im Fuß“, die schmerzenden Begleiterscheinungen des Hallux valgus zu vermeiden.
Lassen Sie sich deshalb in der Fuß-Schule München in physiotherapeutischen Einzelbehandlungen ganz individuell unterstützen oder besuchen Sie unsere Kurse und Trainingsgruppen.

Die Entstehung durch ungünstige Belastung des Fußes beim Gehen

Ein Hallux valgus entsteht durch eine zu starke Innenkippung und Innendrehung der Ferse bei der Belastung im Gehen. Durch die Innenkippung der Ferse wird die Außenseite des Fußes am Ende der mittleren Standbeinphase und in der Abdruckphase (siehe Bild) zu wenig belastet. Ausgelöst wird dieser Mechanismus meist durch die zu starke Innendrehung des Oberschenkels. Unterschenkel und Fuß sind dann oft nach außen gedreht und zeigen nicht in Gehrichtung.
Innenkippung
Die Innendrehung des Oberschenkels, die Außendrehung des Unterschenkels und Fußes bei Innenkippung der Ferse in der Abdruckphase des hinteren Fußes.

Auch bei einer starken Außendrehung des gesamten Beines ist die Wahrscheinlichkeit für einen Hallux valgus oder einen Hallux interphalangeus stark erhöht:

Schwankender Gang

Die große Zehe des hinteren Fußes ist beim Abdruck stark belastet.

Ungünstiges Gangbild, häufig bei Frauen zu beobachten:

Ungünstiges Gangbild, häufig bei Männern zu beobachten:

Der Anpassungsprozess am Fuß

Schritt für Schritt wird durch diese unphysiologische Dehnung von Bindegewebe und Muskulatur des Fußgewölbes der erste Mittelfußknochen im Gelenk zum ersten Keilbein verdreht und abgespreizt. In Folge ziehen die langen Beuge- und Strecksehnen der Großzehe (Hallux) nicht mehr über die Mitte des Grundgelenkes der Großzehe. Sie wirken durch ihren neuen Verlauf als Bogenspanner. Die große Zehe zeigt mehr und mehr in Richtung der zweiten Zehe:

Verlauf der Streckersehne

Sie sehen das Großzehengrundgelenk und den Verlauf der langen Strecksehne der Großzehe bei einem Hallux valgus.

Auswirkungen auf das ganze Bein

Auf der Rück- und Außenseite des Oberschenkels ist vor allem der hintere und äußere Bereich verkürzt und verspannt. Dadurch wird der Unterschenkel im Kniegelenk nach außen verdreht. Im Unterschenkel verkürzz und verspannt sich durch die Außendrehung des Unterschenkels zum Oberschenkel im Kniegelenk vor allem der äußere Anteil der Wade. Die langen Beuge- und Streckmuskeln der Großzehe sind durch den Stabilitätsverlust der Großzehe betroffen.

Die Folgen einer ungünstigen Koordination im Hüftgelenk

Eine ungünstige Koordination im Hüftgelenk führt zu einer Verkürzung oder Verspannung der Muskulatur und der Muskelfaszien und Sehnen im vorderen und inneren Bereich der Leisten und Oberschenkel oder – bei starker Außendrehung des gesamten Beines – auf der Rückseite des Beckens. In der ersten Variante wird eine Kippung des Beckens im Hüftgelenk nach vorne und eine Innendrehung des Oberschenkels verursacht. Die stabilisierende Muskulatur des Hüftgelenkes auf der Außen- und Rückseite des Beckens ist geschwächt. Das Becken pendelt dadurch bei jedem Schritt instabil ein wenig zur Seite nach außen. Bei der zweiten Variante pendelt der gesamte Körper über dem Fuß. Die rückseitige Muskulatur ist verkürzt und verspannt.

Instabilität des Beckens

Die Instabilität des Beckens beim ersten Kontakt der Ferse des vorderen Fußes bei gleichzeitiger Abdruckphase des hinteren Fußes im Gehen.

Welche Beschwerden können durch die Veränderung der Stellung der großen Zehe entstehen?

Druckstellen
Die ersten Schmerzen entstehen durch Druckstellen. Diese entstehen an der Innenseite des Vorfußballens und des großen Zehs oder an der Oberseite und an dem vom Hallux zur Seite gedrängten zweiten Zehs (oder auch des dritten und vierten Zehs). Das Tragen von zu engen Schuhen wird zu einer qualvollen Pein. Sollte der Hallux valgus sich im Laufe der Jahre verstärken, wird die zweite Zehe sich dann gerne zu einer Krallen- oder Hammerzehe verformen und ebenfalls auf der Oberseite zu Druckstellen führen.

Schmerzende Muskulatur und Sehnenansätze
Durch nicht achsengerechte Krafteinwirkung auf den kleinen und zarten Fuß entsteht eine Überlastung aller Weichteile (Muskulatur und Bindegewebe/Faszien). Die federnde Konstruktion von Fuß und Bein muss mittels erhöhtem Kraftaufwand stabilisiert werden. An den Übergängen von Sehnen zu Knochen wirken höhere Kräfte. Muskulatur und Bindegewebe sind dann Verkürzungen, Überdehnungen und Verspannungen mit vermehrten Ablagerungen von Stoffwechselprodukten ausgesetzt. Dadurch wird Schmerz ausgelöst. Aber auch die zeitweilige durchaus sinnvolle Verwendung von Einlagen kann die kurze Fußmuskulatur verspannen und schmerzauslösend wirken.

Schmerzen durch die Entzündung des Großzehengrundgelenkes
Nicht selten ist ein Hallux valgus ein vollkommen schmerzfreies, rein ästhetisches Problem. Aber in manchen Fällen kann es durch die Stellung der Großzehe zu Entzündungen und Schmerzen im Grundgelenk der Großzehe kommen. Der Gelenkspalt auf der zur zweiten Zehe gewandten Seite verschmälert sich. Es kann aus einer Arthrose (degenerativer altersbedingter Abbau des Gelenkknorpels) eine schmerzhafte Arthritis (akute Entzündung des Gelenks) entstehen. Bei einer immer wieder auftretenden Arthritis wird das Großzehengrundgelenk im Laufe der Zeit unbeweglicher und dies führt zu einer Versteifung, dem Hallux rigidus.

Schmerzen unter dem Ballen (Metatarsalgie)
Häufige Schmerzen bei einem Hallux valgus entstehen auch durch die Spreizung des Vorfußballens auf der Unterseite beim Abrollen. Sie werden als Metatarsalgie bezeichnet. Die Spreizung des Fußes wird durch das Hochziehen der Zehen begünstigt.

Hochziehen der Zehen

Das Hochziehen der Zehen bei der Landung des Fußes.

Das Behandlungsangebot der Fuß-Schule München

Gangschulung mit dem Konzept der Fuß-Schule München

Langfristig erarbeiten wir mit unseren Patienten die Stabilisierung der Ferse durch eine bessere Schwerpunktverlagerung des Körpers im Kreuzgang (Kontralateraler Gang) und eine günstigere Haltung des Körpers über dem landenden Fuß. Dies ist Voraussetzung für eine bessere Verteilung der Kraft in der Abdruckphase auf alle Mittelfußknochen mit ihren dazugehörigen Zehen. Der Fuß mit der großen Zehe und das Knie können dadurch zunehmend geradeaus zeigen.

Verschraubung

KreuzgangIn diesen beiden Bildern sehen Sie eine anatomisch günstige Belastung des Fußgewölbes durch die gegensinnige Verschraubung von Becken und Brustkorb im Kreuzgang. Die Seiten des Körpers von Achsel bis Ferse sind trotz der Schwerpunktverlagerung von einem auf den anderen Fuß beim Gehen stabil. Es entstehen nur geringe Seitbewegungen des Körpers. Der Fuß mit der großen Zehe und das Knie können dadurch geradeaus zeigen.

Abrollbewegung

Die günstige flächige Landung auf der Ferse des vorderen Fußes mit lang gestreckten Zehen

Die Behandlung des Fußes
Durch die manuelle Mobilisation des Fußes mit anschließender Schulung des Patienten zur Eigenmobilisation wird die feinmotorische Fähigkeit des Fußes für ein federndes und stabiles Fußgewölbe entwickelt.

Mobilisation des Großzehengrundgelenks
Die Mobilisation des Großzehengrundgelenkes bei Hallux valgus.

Mobilisation der GroßzeheDas Modell dient dem Physiotherapeuten dazu, die manuelle Handhabung dem Patienten zur Eigenübung zu erklären

Wohltuende und entspannende spiralige Verschraubung des Fußes

Matrix-Rhythmus-Therapie bei Hallux valgus
Zur nachhaltigen Entspannung und Stoffwechselsteigerung der beschriebenen Hüft-, Bein- und Fußmuskulatur wird diese in der Fuß-Schule München zur therapeutischen Intervention verwendet. Dadurch lässt sich eine vorhandene Schmerzsymptomatik am Großzehengrundgelenk und im Bereich des Mittelfußes verbessern.

Matrix-Rhythmus-Therapie Wade

Matrix-Rhythmus-Therapie zur Entspannung und Stoffwechselsteigerung der Unterschenkelmuskulatur bei Hallux valgus.

Matrix-Rhythmus-Therapie Zehenstrecker

Matrix-Rhythmus-Therapie zur Entspannung des langen Zehenstreckers bei Hallux valgus.

Aktive Übungen für die große Zehe (Hallux ) und das Quergewölbe
Versuchen Sie Ihre Zehen ein klein wenig zu strecken und zu fächern. Es entsteht ein winziger Abstand zwischen den Zehen. Alle Zehen zeigen dabei geradeaus. Spannen Sie die Muskeln Ihrer Zehen so wenig wie möglich an. Ziehen Sie Ihre Zehen nicht nach oben oder unten. Ziehen Sie mit Hilfe Ihrer Hände alle gebeugten und verkürzten Zehen sanft in die Länge.

Spiraliges Ziehen

Versuchen Sie jetzt Ihre große Zehe ebenfalls spiralig in die Länge zu ziehen. Verlängern Sie besonders die zur zweiten Zehe zeigende Seite. Sie entspannen und verlängern dadurch die Streck- und Beugesehnen, die Ihre Zehe zur zweiten Zehe ziehen.

Halten der Stellung

Versuchen sie die Stellung Ihres Fußes ohne Hände zu halten.

Um die Stellung des ersten Mittelfußknochens und Ihre große Zehe längerfristig nach dem Üben zu stabilisieren, ist es günstig ein elastisches Tape aufzukleben.

Taping Hallux groß

Elastisches Korrekturtape bei Hallux valgus.

Bilder aus der Fuß-Schule München
Patientinnen mit Hallux valgus erlernen aktives Halten des Hallux auf dem Boden:

Deutlicher HalluxDeutlicher Hallux valgus ohne aktives Halten

Korrigierter HalluxDurch aktives Halten korrigierter Hallux valgusOhne Halten

Zehenstellung ohne aktives Halten

Aktives HaltenKorrigierte Zehenstellung durch aktives Halten

Taping Hallux kleinUnterstützung durch elastisches Taping

Taping Hallux kleinElastisches Taping bei Hallux valgus

Buchempfehlungen

In meinen Büchern „Hallux valgus – die besten Übungen zur Selbsthilfe“, „Was tun bei schmerzenden Füßen – die besten Tipps und Tricks der Fuß-Schule“ und „Die Kunst des Gehens“ (alle Nymphenburger Verlag) finden Sie zum Thema viele Übungen und Anregungen, wie u.a. das elastische Taping eines Hallux valgus.

Ich würde mich aber besonders über Ihren Besuch der Fuß-Schule München in physiotherapeutischer Einzeltherapie, Kursen und unserer Trainingsgruppe freuen.

Herzlich,
Ihr Thomas Rogall